Über die Angst vorm Fehler machen



Wenn du ein Baby bekommst, verändert sich mit einem Mal deine komplette Welt. Hin und wieder wirst du an einem Punkt angelangen, an dem du dich fragst: „Wo bin ich hier nur gelandet?!“

Wenn wir in unserem Leben auf eine Familiengründung zusteuern, dann haben wir alle ein ganz bestimmtes Bild davon im Kopf, wie Familie aussehen soll. Und dann… dann haben wir eine Familie. Und wir merken, dass es nicht ganz genau so ist, wie wir es uns vorgestellt hatten…


Elternsein ist kompliziert. Man fühlt sich ständig wie ein Neueinsteiger im Profi-sport. Der Leistungsmaßstab ist enorm hoch und jedes Mal, wenn man denkt, dass man jetzt endlich verstanden hat, wie das Spiel geht, ändert sich plötzlich alles. Man hat nur eine Chance und kann es nicht noch einmal von vorne versuchen. Keiner von uns will es vermasseln.

Das ist ganz schön viel Druck. Vielleicht sollte es für diesen Job ein Bewerbungs-verfahren geben - mit Referenzangaben. Oder wenigstens eine Bedienungs-anleitung. Doch leider… es gibt kein Buch, das uns genau erklärt, wie es funktioniert. Es gibt nicht den EINEN perfekten Weg…


Als Elternteil wirst du Fehler machen.

Vielleicht wirst du…

…dein Kind bestechen oder ihm drohen, damit es schneller ins Auto einsteigt.

…vergessen, dass heute im Kindergarten Pyjama-Tag ist.

…deinem Kind erlauben, seinen Schnuller länger zu behalten als es gut wäre.


Doch weißt du was? Das ist okay. Wirklich! Wir müssen uns selbst aus dem Zwang der Perfektion befreien und uns sagen: „Mein Kind wird niemals perfekt sein! Und ich auch nicht! Und das ist total okay!“

Es ist okay, weil du nicht für Instagram oder Facebook lebst. Du lebst nicht für einen „Perfekte-Eltern-Wettbewerb“. Also zurück zu der Frage: Wo bist du hier nur gelandet?

Die Antwort ist: In einer Beziehung! Deine Beziehung mit deinem Kind ist viel wichtiger als alles richtig zu machen! Also, entspann dich etwas. Sei gnädiger mit dir selbst. Was auch immer für ein Image du versucht zu schützen, du kannst es loslassen.


Vielleicht solltest du dir weniger Stress machen und dafür mehr spielen, mehr kuscheln, mehr lachen….


Vergiss nicht: Kinder sind ganz schön chaotisch. Und Familien auch. Kinder brauchen keine perfekten Eltern, damit aus ihnen etwas großartiges wird. Was sie brauchen, sind Eltern, die mehr als alles andere in die Beziehung zu ihnen investieren.






 

Autor: Gina McClain Original Artikel: https://theparentcue.org/what-you-have-gotten-yourself-into/

Ins Deutsche übersetzt von Nora Wendt (Die Übersetzung enthält einige inhaltliche Anpassungen.)

26 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen