Was es bedeutet, um die Herzen unserer Kinder zu kämpfen



Ich kann mich noch sehr genau an ein Gespräch erinnern, das ich eines abends mit meiner fünf Jahre alten Tochter hatte, als ich sie ins Bett brachte. Es war einer dieser Tage gewesen, an dem sie uns so viel Ärger gemacht hatte, wie es eine Fünfjährige eben tun kann. Als ich gerade das Licht ausmachen wollte, fühlte ich mich plötzlich gedrängt, meiner Tochter noch eine Frage zu stellen: „Denkst du, dass ich dich mehr liebe, wenn du lieb bist oder wenn du nicht lieb bist?“

Meine Tochter antwortete sofort: „Du liebst mich mehr, wenn ich lieb bin.“ Mir sank mein Herz in die Hose. Mit einem Mal realisierte ich, welche Wahrnehmung meine Tochter von unserer Beziehung hatte. Von diesem Abend an erinnerte ich meiner Tochter bewusst immer und immer wieder: „Ich hoffe, dass du niemals vergisst, dass ich dich immer liebe - egal ob du gerade lieb bist oder nicht.“


Es passiert so schnell, dass Regeln plötzlich wichtiger werden als die Beziehung selbst. Es braucht nur den Ton unserer Stimme, unseren Blick oder unsere Körpersprache. Es ist schon beängstigend, wie schnell es gehen kann, dass unser Kind unsere Reaktion auf sein falsches Verhalten in seinem Herzen als Ablehnung interpretiert.

Die Wahrheit ist, dass unsere Kinder immer die Regeln herausfordern und über die Gründe diskutieren werden. Wir sollten uns immer wieder neu danach ausstrecken, unseren Kindern mehr als alles andere deutlich zu machen, dass nichts unsere Liebe zu ihnen in Frage stellen kann.

Es wird niemals den Moment geben, in dem wir die Regeln so gut erklären, dass unsere Kinder sagen werden: „Oh jetzt verstehe ich, Papa! Du hast das so gut erklärt! ich will genau das machen, was du gesagt hast!“ Es ist total normal, wenn unsere Kinder die Regeln herausfordern und hinterfragen. Umso unabhängiger sie werden, umso häufiger werden sie das tun. Das Problem ist: Wir können immer über den Sinn von Regeln diskutieren, doch aus keinen Diskussionen erwächst eine auf Vertrauen gründende Beziehung.


Leider geht es den meisten von uns so, dass wir als Eltern besser darin sind, die Diskussion zu gewinnen, anstatt das Herz unseres Kindes zu gewinnen.

Unsere Regeln und die Gründe hinter ihnen werden viel mehr Gewicht haben, wenn wir sie auf eine Art und Weise kommunizieren, die unsere Beziehung in den Mittelpunkt rückt und wertschätzt. Lasst uns nicht in einer Diskussion, die Beziehung unserer Kinder aus den Augen verlieren! Lasst uns immer wieder neu danach ausstrecken, um die Herzen unserer Kinder zu kämpfen!





 

Autor: Reggie Joiner Original Artikel: https://theparentcue.org/fight-for-the-heart-2/

Ins Deutsche übersetzt von Nora Wendt (Die Übersetzung enthält einige inhaltliche Anpassungen.)

64 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen