Welche Geschichte erzählst du deinem Kind?


Wir alle wünschen uns als Eltern gute Vorbilder für unsere Kinder zu sein. Doch so oft ist unsere Wunschvorstellung, wie wir gerne wären, weit von der Version entfernt, als die wir uns im realen Alltag erleben.

Der Gedanke, dass sich unsere Kinder alles von uns abgucken und dass unser Vorbild einen großen Einfluss auf unsere Kinder hat, kann sehr viel Druck bei uns auslösen.

Ich glaube daran, dass Gott uns alles gegeben hat, was wir brauchen, um eine gute Mutter oder ein guter Vater zu sein. Gott wusste schon bevor wir Eltern wurden, dass wir Fehler machen werden und trotzdem hat er uns unsere Kinder anvertraut. Gott geht es nicht darum, dass wir keine Fehler machen. Ihm geht es darum, wie wir mit unseren Schwächen und Herausforderungen umgehen und welche Geschichte wir durch sie erzählen. Unser persönlicher Wachstumsweg ist Teil der Geschichte, die Gott durch uns erzählen möchte.


Dein Kind erlebt die Geschichte deines Lebens hautnah mit. Die Frage ist, was sieht es? Welche Geschichte erzählst du ihm? Sieht dein Kind nur eine Fassade, die du versuchst, ihm gegenüber aufrecht zu erhalten? Oder darf dein Kind hinter die Kulissen schauen und miterleben, wie die Geschichte im Hier und Jetzt entsteht und sich entwickelt?


Was wäre, wenn dein persönlicher Wachstumsprozess deinem Kind die größere Geschichte von einem Gott erzählt, der in deinem Leben und in eurer Familie am Wirken ist - gerade durch deine Schwächen und Herausforderungen?


Für dein Kind ist nicht wichtig, dass du ein perfektes Vorbild bist, sondern ein authentisches.


Dein Kind braucht es, zu sehen,

…wie du dich deinen Ängsten stellst.

…wie du mit Zweifeln kämpfst.

…wie du alltägliche Probleme bewältigst.

…wie du Einsicht zeigst, wenn du falsch liegst.

…wie du für Beziehungen kämpfst.

…wie du Konflikte angehst.


Für unsere Kinder ist es wichtig zu sehen, dass wir selber unterwegs sind und Wachstumsschritte gehen.

Es ist in Ordnung, wenn du noch nicht in allem so weit bist, wie du gerne wärst. Am Ende geht es nicht darum, dass keine Fehler und Schwächen in deiner Geschichte vorkommen, sondern wie du mit ihnen umgehst und welche Geschichte du gerade durch sie erzählst.






 

Autor: Reggie Joiner Original Artikel: https://theparentcue.org/make-it-personal

Ins Deutsche übersetzt von Nora Wendt (Die Übersetzung enthält einige inhaltliche Anpassungen.)

35 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen