Wie du deinem Kind helfen kannst, eine Person zu respektieren, die sich unfair verhält



Diesen Sommer haben meine beiden Jungs ihr Schwimmabzeichen gemacht. Sie waren wirklich sehr gute Schwimmer und ich hatte keine Bedenken, dass sie es schaffen würden. Der Test bestand darin, einmal von der einen auf die andere Seite des Beckens zu schwimmen, ohne den Beckenrand zu berühren, und sich dann 30 Sekunden lang auf einer Stelle über dem Wasser zu halten. Meine Jungs meisterten die Bahn ohne Probleme, doch in der 28. von den 30 Sekunden stieß mein einer Sohn ausversehen mit seinem Fuß kurz hinten an den Beckenrand an. Der Bademeister forderte ihn auf, ganz von vorne anzufangen. Ich dachte, ich höre nicht richtig! Jetzt, nachdem er schon so viel Kraft verloren hatte, sollte er alles noch einmal machen?! Und das auch noch vor all den anderen Kindern und Erwachsenen, die um das Becken standen und zuschauten? Also fing mein Sohn von vorne an.


Glücklicherweise schaffte er es. Als er endlich triefend aus dem Wasser kam, umarmte ich ihn und sagte ihm tausend Mal, wie unglaublich gut er war! Doch mein Sohn löste sich aus meiner Umarmung, schaute mich wütend an und sagte: „Das war voll unfair!“


Es stimmte, mein Sohn hatte Recht. Es ist wirklich unfair gewesen. Mein Sohn war frustriert und fühlte sich gedemütigt. Ich sagte zu ihm: „Ja du hast Recht, das war wirklich unfair. Aber der Bademeister hat die Verantwortung. Wir müssen ihm nicht zustimmen, aber wir müssen ihn respektieren.“ Doch auch mein Herz pochte laut vor Wut. Wären meine Jungs jetzt nicht neben mir gewesen, hätte ich mir den Bademeister mal so richtig vorgeknöpft. Das war einer dieser Momente als Elternteil, indem meine gesprochenen Worte nicht mit meiner inneren Haltung übereinstimmten.


Genau das ist das Schwierige am Respekt. Respekt bedeutet, dass ich eine andere Person wertschätze, egal ob ich mit ihr übereinstimme oder nicht, egal ob sie unfair war oder nicht. Es geht nicht darum, dass man sich alles gefallen lassen muss. Ich möchte, dass meine Jungs Ungerechtigkeit erkennen und sie als falsch empfinden können. Und doch müssen wir die Verantwortungsposition der Person respektieren.

Ich habe meinem Sohn dann erklärt, dass der Bademeister eine wichtige Position hat, für die er Verantwortung übernimmt. Er möchte, dass wir alle sicher sind und er seinen Job gut macht. Wir können seine Position respektieren und wertschätzen. Wir stimmen mit seinem Verhalten zwar vielleicht nicht überein, aber wir können versuchen zu verstehen, warum er sich so verhalten hat und ihn respektieren.


Genau das ist Respekt. Respekt bedeutet, dass wir eine andere Person wertschätzen, ob sie es verdient hat oder nicht.




Autor: Sarah Anderson Original Artikel: https://theparentcue.org/with-all-due-respect/

Ins Deutsche übersetzt von Nora Wendt (Die Übersetzung enthält einige inhaltliche Anpassungen.)

19 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen